Echografie / Ultraschall

Bei einem Echo werden mit einem Ultraschallgerät Bilder erstellt von dem Gewebe und den Organen. Die Ultraschallwellen werden von einem sogenannten Ultraschallkopf gesendet (eine Art Mikrofon), den der Radiologe oder der Ultraschalluntersucher(in) über Ihre Haut bewegt. Auf die Haut wird vorher ein Gel aufgetragen, um einen guten Kontakt mit der Haut zu erhalten.
Durch die hohe Frequenz sind die Ultraschallwellen nicht hörbar für das menschliche Ohr. Die Ultraschallwellen werden umgesetzt in Bilder,  die auf einem Monitor zu sehen sind. Von diesen Bildern können Fotos erstellt werden.
Bis heute sind keine schädlichen Folgen über eine Echo-Untersuchung bekannt. Die Untersuchung dauert ungefähr 15 Minuten.